Stift Wilhering – Totengedenken zu Allerseelen

Klosterfriedhof in Wilhering

Klosterfriedhof in Wilhering

Donnerstag, 2. November 2017, um 14.00 Uhr
Totengedenken des Konventes
Lateinische Choralvesper in der Stiftskirche
Prozession in den Klosterfriedhof und zur Äbtegruft

Äbtegruft im Stift Wilhering

Äbtegruft im Stift Wilhering

In der Äbtegruft sind beigesetzt:
Abt Alois Dorfer (+1892)
Abt Theobald Grasböck (+1915)
Prälat Johann N. Hauser (+1927)
Abt Gabriel Fazeny (+1938)
Abt Bernhard Burgstaller (+1941)
Abt Balduin Wiesmayr (+1948)
Abt Wilhelm Ratzenböck (+1966)

PS.: Die Gruft ist während des Jahres verschlossen,
nur zu Allerheiligen und Allerseelen kann sie besucht werden.
Literatur: Christian Brandstätter: Die Wilheringer Äbtegruft.
In: Jahresbericht Stiftsgymnasium Wilhering, 1991/92, S. 13-14.

Klosterfriedhof Wilhering 2014

Klosterfriedhof Wilhering zu Allerheiligen 2014

Herr, nimm mich auf,
damit ich lebe,
wie du verheißen hast.
Ich hoffe auf dein Wort,
lass mein Vertrauen
nicht vergeblich sein.

Dieser Text auf den Totenbildchen des Stiftes Wilhering
ist aus der Liturgie der Feierlichen Profess

Tür zum Klosterfriedhof

Gotisches Portal zum Klosterfriedhof

cb

« zurück