Stiftsgymnasium Wilhering – Wintersport 1929

Stiftsgymnasium Wilhering – Auf der Rodelbahn 1929

Auf der Rodelbahn 1929

Stiftsgymnasium Wilhering – Wintersport 1929

Der Winter bringt natürlich die ihm eigene Erholungsart.
Da stehen für den Schlittschuhlauf und das gerade in unseren Gegenden so beliebte Eisschießen breite Teiche zur Verfügung. Bei größerem Schneefall ist es freilich eine Mühe, die Bahnen gut zu erhalten. Doch Lehrer und Schüler, sie schaufeln und fegen, und nach getaner Arbeit wiegen sie sich mit umso hellerer Freude und Befriedigung in weichen kunstvollen Bogen auf der glitzernden Fläche.
Wer ein anderes Wintervergnügen will, schultert seine Rodel und hinan den Berg. In sausender Fahrt kann er die an die zwei Kilometer lange Waldbahn durchmessen, wenn nicht die eine oder andere schlecht angefahrene Kurve ihn im weichen Schnee einen Purzelbaum schlagen heißt.
Auch der Skifahrer unter den Schülern kommt in guten Wintern auf seine Rechnung, für kleine Abfahrten und einfache Schwünge ist gut geeignetes Gelände vorhanden, selbst ein kleiner Sprunghügel fehlt nicht.

Aus dem Jahresbericht des Stiftsgymnasiums Wilhering 1928/29.
Es gab eine 1., 3., 5. und 7. Klasse mit insgesamt 102 Schülern. Schule und Internat waren im Straßentrakt untergebracht, die jetzigen zwei Schultrakte bestanden noch nicht.

cb

« zurück