Stift Wilhering – Die Glocken der Stiftskirche

Stiftskirche Wilhering

Stiftskirche Wilhering

Die Glocken der Stiftskirche Wilhering
Video (09.05.2017)
Zuerst hört man die Glocken einzeln
und dann ab hier das Vollgeläute.

Was bedeutet das Läuten und Schlagen der Kirchenglocken im Tagesablauf?

(1) Die Glocken läuten zu Beginn des Gottesdienstes und eine halbe Stunde vor dem Gottesdienst.

(2) Die Glocken läuten zum Angelus-Gebet
06:00 / 12:00 / 19.00 bzw. 20.00 Uhr: Angelus-Glocke als Einladung zum Beten des Engel des Herrn.
Nach der Angelus-Glocke am Abend die kleine Sterbeglocke zum Gedenken an die Verstorbenen.
Am Donnerstag am Abend nach der Angelus-Glocke und der Sterbeglocke
noch eine große Glocke zur Erinnerung an die Todesangst Jesu am Ölberg.
Am Freitag um 15:00 Uhr die Glocke zur Sterbestunde Jesu.

(3) Die Glocken schlagen jede Viertelstunde (1 – 4 Schläge) und zur vollen Stunde (1 – 12 Schläge)

Die Glocken der Stiftskirche Wilhering

Der Turm der Rokokokirche von Wilhering hat sechs Glocken,
von denen die fünf großen das Vollgeläute bilden (Video 27.07.2011),
gestimmt nach der Melodie des Salve Regina:

Glocke 1 – Große Glocke – Ton c‘ – 1733 von Silvius Creuz in Linz gegossen
Glocke 2 – Angelusglocke – Ton e‘ – 1959 in St. Florian gegossen
Glocke 3 – Terz- oder Pfarrglocke – Ton g‘ – 1959 in St. Florian gegossen
Glocke 4 – Michaelglocke – Ton a‘ – 1959 in St. Florian gegossen
Glocke 5 – Ferialglocke – Ton c“ – 1733 von Silvius Creuz in Linz gegossen

Glocke 6 – Ton es“ – 1932 in St. Florian gegossen – auch im Kirchturm

Glocke 7 – Wandlungs- oder Zügenglocke – Ton b“ – 1959 in St. Florian gegossen – im Dachreiter

cb

« zurück