Betriebe

Die Zisterzienser hatten als ersten Grundsatz : Dem Gottesdienst darf nichts vorgezogen werden. Aber ein weiterer Grundsatz war : « ora et labora » – bete und arbeite.

In einem Zisterzienserkloster waren alle nötigen Betriebe vorhanden, denn ihr Kloster sollte autark sein, das heißt : Innerhalb des Klosterbereiches sollte alles Lebensnotwendige vorhanden sein.

So gehörten Land- und Viehwirtschaft, Forstwirtschaft, aber auch Teichwirtschaft zu einem Zisterzienserkloster, ebenso verschiedene handwerkliche Betriebe.

Vieles hat sich seit der Gründerzeit gewandelt, aber nach wie vor sind Betriebe wichtig als materielle Grundlage der Klöster.