Stiftspark

Der Stiftspark wurde in der jetzigen Form um 1840 angelegt. Einige Bäume stehen unter ausdrücklichem Naturschutz, wie z. B. eine Eibe, von der Experten ernstlich behaupten, sie sei so alt wie das Kloster.

Beeindruckend auch die mächtige Trauerbuche neben dem bezaubernden Seerosenrondeau.

Ein Mammutbaum, wohl 200 Jahre alt, zwei große Platanen, nicht zuletzt der mächtige Tulpenbaum, den ein napoleonischer Offizier dem Stift als Dank für gute Verpflegung während der Einquartierung geschenkt haben soll.

Beachtenswert sind auch der barocke Pavillon inmitten des Parks und das Palmenhaus in klassizistischer Biedermeierarchitektur an der nordwestlichen Parkgrenze.

» Plan ausdrucken

Beschreibung des Parks und der Bäume und Sträucher:

1. Tulpenbaum
2. Mammutbaum
3. Trauerbuche
4. Eibe
5. Maulbeerbaum (nicht mehr vorhanden!)
6. Magnolie
7. Perückenstrauch
8. Gewürzstrauch
9. Blutbuche
10. Ginkobaum
11. Türkische Baumhasel
12. Linde
13. Platanen
14. Trompetenbaum
15. Seerosenteich
16. Brunnen
17. Pavillon
18. Orangerie / Palmenhaus